Forschungsprojekt

Mit Gestaltung zur Zirkulären Wertschöpfung – Eco-Design Workshop

Die Umstellung zu einer zirkulären Wirtschaft fängt bei der Gestaltung an! Deshalb begrüßen wir Sie zum Eco-Design Workshop am 14. Januar 2020, 14:00 Uhr – 18:00 Uhr des Projekts Prosperkolleg Zirkuläre Wertschöpfung.

ecodesign beschreibt einen umfassenden Gestaltungsansatz, um die Umweltbelastungen von Produkten und Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu minimieren, denn 80 Prozent des Ressourceneinsatzes eines Produktes werden bereits in der Produktentwicklung festgelegt.

Erhalten Sie mit dem Projekt Prosperkolleg Zirkuläre Wertschöpfung einen Einblick in Best-Practice-Beispiele und erarbeiten Sie interaktiv, wie Sie Ihre eigenen Produkte nachhaltiger gestalten können.

Anmeldung

gefördert durch:

Forschungsprojekt

Forschungsworkshop am 10. März 2020

Treffen Sie uns auf unserem Forschungsworkshop. Wir wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen. Save the date: Am 10. März 2020 diskutieren wir mit Ihnen über Zirkuläre Wertschöpfung in NRW. Ziel ist es, den Stand und die Vernetzungspotentiale in der Forschung aufzuarbeiten.

Anmeldung

gefördert durch:

Forschungsprojekt

Kick-Off des Projekts Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung in Bottrop

Bottrop, 13. November 2019. Auftaktveranstaltung des Projekts Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung in der ehemaligen Lohnhalle der Bottroper Zeche Arenberg. Oberbürgermeister Bernd Tischler und Christoph Dammermann, Staatsekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen begrüßten die anwesenden Gäste. Dammermann appellierte an die Projektpartner, die Fördermittel als Verpflichtung gegenüber der Wirtschaft und der Gesellschaft zu verstehen. Denn Nordrhein-Westfalens Anspruch wäre es, ein weltweit führender Innovationsmotor und der modernste, klima- und umweltfreundlichste Industriestandort weltweit zu werden.
Das Projekt Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung wird in den nächsten drei Jahren in der Emscher-Lippe-Region konkrete Umsetzungsprozesse mit Unternehmen anstoßen und hieraus Erkenntnisse zur zirkulären Wertschöpfung gewinnen.

Vertreter*innen der Projektpartner, der Bezirksregierung Münster und des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen


Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung

Gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, haben sich die Hochschule Ruhr West und die WiN Emscher-Lippe GmbH mit der Stadt Bottrop, der Effizienz-Agentur NRW und dem Verein Prosperkolleg e.V. zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Unternehmen in der Region Produktentwicklungen und innovativen Geschäftsmodellen einer zirkulären Wertschöpfung den Weg zu ebnen.

gefördert durch:

Prosperkolleg e.V.

Spende der Sparkasse Bottrop an Prosperkolleg e.V.

Die Sparkasse Bottrop unterstützt die Arbeiten im Prosperkolleg e.V. mit einer Spende. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Durchführung anwendungsorientierter Forschung rund um eine digitalisierte Gesellschaft. Der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Wirtschaft und die Gesellschaft der Region ermöglicht eine Erschließung innovationstreibender Potenziale für die Stadt Bottrop und die Metropole Ruhr. Durch die Entwicklung interdisziplinärer und zukunftsweisender Fort- und Weiterbildungsangebote sollen insbesondere junge Menschen und Bildungsträger unterstützt werden.

gefördert durch:

Forschungsprojekt

Zweiter Runder Tisch „Zirkuläre Wertschöpfung NRW“

Auf Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie und des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW und mit Unterstützung des Projekts :metabolon sowie der Hochschule Ruhr West (HRW) wurden am 18. September 2019 unterschiedliche Institutionen aus NRW im Bereich der zirkulären Wertschöpfung zum zweiten „Runden Tisch Zirkuläre Wertschöpfung NRW“ an die HRW in Bottrop eingeladen. Bei diesem Austausch wurde das Projekt Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung den Teilnehmern vorgestellt und ein aktueller Überblick über weitere Aktivitäten im Land gegeben.

Teilnehmer des zweiten „Runden Tischs Zirkuläre Wertschöpfung NRW“ an die Hochschule Ruhr West in Bottrop


Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung

Gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, haben sich die Hochschule Ruhr West und die WiN Emscher-Lippe GmbH mit der Stadt Bottrop, der Effizienz-Agentur NRW und dem Verein Prosperkolleg e.V. zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Unternehmen in der Region Produktentwicklungen und innovativen Geschäftsmodellen einer zirkulären Wertschöpfung den Weg zu ebnen.

gefördert durch:

Forschungsprojekt

Auftaktveranstaltung Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung am 13.11.2019 in der Lohnhalle Bottrop.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich anlässlich des Projektstarts von Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung über Nachhaltigkeit und zirkuläre Wertschöpfung zu informieren und sich mit Experten auszutauschen. Erleben Sie, wie eine neue Form von Wirtschaft in der Emscher-Lippe Region aussieht und kommen Sie ins Gespräch mit allen Projektbeteiligten, Wissenschaftlern, Start-Ups, Unternehmen und Kommunen.

Zur Anmeldung: [ link ]


Prosperkolleg – Zirkuläre Wertschöpfung

Gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, haben sich die Hochschule Ruhr West und die WiN Emscher-Lippe GmbH mit der Stadt Bottrop, der Effizienz-Agentur NRW und dem Verein Prosperkolleg e.V. zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Unternehmen in der Region Produktentwicklungen und innovativen Geschäftsmodellen einer zirkulären Wertschöpfung den Weg zu ebnen.

gefördert durch:

Forschungsprojekt

Die Projektseite www.prosperkolleg.de ist online.

Synergieeffekte zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen. Das Projekt „Prosperkolleg“ – Zirkuläre Wertschöpfung in Bottrop hat zum 1. Juni 2019 seine Arbeit aufgenommen, um die Umsetzung dieser Strategie anzustoßen. Die Hochschule Ruhr West und die WiN Emscher-Lippe GmbH haben sich mit der Stadt Bottrop, der Effizienz-Agentur NRW und dem Verein Prosperkolleg e.V. zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Unternehmen in der Region Produktentwicklungen und innovativen Geschäftsmodellen einer zirkulären Wertschöpfung den Weg zu ebnen. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Vertreter*innen der Projektpartner und des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

gefördert durch:

Pressemitteilung 27. August 2019

Neues Zentrum für anwendungsorientierte Forschung und Transfer

Bottrop, 27.08.2019: Prosperkolleg e.V. hat seine Arbeit aufgenommen. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Durchführung anwendungsorientierter Forschung rund um eine digitalisierte Gesellschaft. Der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Wirtschaft und die Gesellschaft der Region ermöglicht eine Erschließung innovationstreibender Potenziale für die Metropole Ruhr. Durch die Entwicklung interdisziplinärer und zukunftsweisender Fort- und Weiterbildungsangebote sollen insbesondere junge Menschen und Bildungsträger unterstützt werden. Durch das finanzielle Engagement der Studienstiftung Grasedieck kann Prosperkolleg e.V. bereits jetzt an dem Forschungsprojekt „Transformationsforschung zur zirkulären Wertschöpfung“ teilnehmen und Impulse im Bereich zirkulärer Wertschöpfung durch Forschung, Transfer und Weiterbildung setzen.

Am Standort Bottrop ist damit eine Forschungs-, Transfer- und Weiterbildungsinstitution entstanden, die Chancen und Risiken der digitalisierten Zukunft als eine gesamtgesellschaftliche, interdisziplinäre Aufgabe begreift. Im engen Dialog mit Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft – Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Schulen – will Prosperkolleg e.V. die gemeinsame Zukunft mitgestalten. Dabei ist auch eine langfristige Kooperation mit der Studienstiftung Grasedieck geplant.

Studienstiftung Grasedieck

Die Studienstiftung Grasedieck ist von den Eheleuten Christa und Dr. Dieter Grasedieck am 1. Januar 2013 ins Leben gerufen worden. Die Ziele der Stiftung sind die Förderung von Wissenschaft und Forschung, die Förderung der Erziehungs-, Volks- und Berufsbildung sowie das Heranführen von Kindern und Jugendlichen an ein Hochschulstudium in den Schwerpunkten MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Prof. Dr. Dieter Grasedieck (Mitte), Vertreter der Studienstiftung Grasedieck, mit dem ersten Vorsitzenden des Vereins Prosperkolleg e.V. Prof. Dr. Uwe Handmann und Vorstandsmitglied Prof’in Dr. Sabrina Eimler vor dem zukünftigen Standort des Vereins Prosper III in Bottrop.

gefördert durch:

Pressemitteilung 02. Juli 2019

Wachstum und Jobs für die Region durch zirkuläres Wirtschaften

Bottrop, 02. Juli 2019: Bei der Entwicklung und Fertigung neuer Produkte gleich mitdenken, was passiert, wenn diese Produkte nicht mehr gebraucht werden. Diese Strategie setzt Impulse für innovative Geschäftsideen und Unternehmensgründungen, schafft so neue Jobs und schont Ressourcen und Klima. Das Projekt „Prosperkolleg“ in Bottrop hat zum 01. Juni 2019 seine Arbeit aufgenommen, um die Umsetzung dieser Strategie anzustoßen. Gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, haben sich die Hochschule Ruhr West und die WiN Emscher-Lippe GmbH mit der Stadt Bottrop, der Effizienz-Agentur NRW und dem Verein Prosperkolleg e.V. zusammengeschlossen, um gemeinsam mit Unternehmen in der Region Produktentwicklungen und innovativen Geschäftsmodellen einer zirkulären Wertschöpfung den Weg zu ebnen.

In einer zirkulären Wirtschaft werden Roh- und Werkstoffe möglichst lange im Kreislauf gehalten: Genutzte Produkte werden nach ihrer Benutzung nicht einfach weggeworfen, sondern sind Ausgangspunkt für neue Produkte und Prozesse. Eine entscheidende Rolle spielen dabei die Methoden der Digitalisierung. Sie helfen, diese Prozesse zu verknüpfen und zu steuern. Interessant ist diese neue Form des Wirtschaftens sowohl für Unternehmen mit etablierten Produkten als auch für Startups, die mit diesem Ansatz ganz neue Güter, Verfahren oder Services anbieten können.

Das Projekt Prosperkolleg möchte mit interessierten Unternehmen ins Gespräch kommen und gemeinsam Wege entwickeln, rohstoffbewusster zu produzieren und dabei mehr zu erreichen als nur Kosten zu sparen. Mit innovativen Angeboten können Unternehmen neue Kunden gewinnen sowie Nachhaltigkeits- und Klimaziele unterstützen. Wirtschaftswachstum koppelt sich so vom Ressourcenverbrauch ab, und die zirkuläre Wertschöpfung lohnt sich für die Betriebe auch finanziell.

„Mit der Arbeit des Prosperkolleg-Projekts wollen wir nachhaltige Impulse für die Strukturentwicklung unserer Region geben“, so Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop. „Zirkuläre Wertschöpfung verbindet ökologisches mit ökonomischem Denken, um Jobs in Stadt und Region zu halten und neue zu schaffen. Zirkuläres Wirtschaften stärkt die Zukunftsfähigkeit des Landes NRW.“

Projektpartner

Die Projektpartner Hochschule Ruhr West, Effizienz-Agentur NRW, WiN Emscher-Lippe GmbH, Stadt Bottrop und Prosperkolleg e.V. verfügen über umfassende Erfahrungen und Kontakte sowohl aus der unternehmerischen Praxis als auch aus der Wissenschaft, die im Projekt genutzt werden, um strategische Kooperationen und konkrete Zusammenarbeit aufzubauen.

„Mit Erstgesprächen, Workshops, Exkursionen, Werkstatt-Gesprächen und Qualifizierungskonzepten möchten wir Unternehmen der Emscher-Lippe-Region und darüber hinaus in ganz NRW für die Idee einer zirkulären Wirtschaft begeistern“, erläutert Joachim Beyer, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH, wesentliche Elemente der geplanten Projektarbeit. In Bottrop wird das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Unternehmen und Multiplikatoren für das Thema und die daraus entstehen-den wirtschaftlichen Chancen aktivieren.

„In einem innovativen Labor, dem „Circular Digital Economy Lab“, werden wir in Kooperation mit mittelständischen Unternehmen neue informations- und verfahrenstechnische Problemlösungen und damit zusammenhängende innovative Geschäftsmodelle erarbeiten und testen“, ergänzt Prof. Dr. Uwe Handmann, der zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Irrek die Gesamtprojektverantwortung an der Hochschule Ruhr West inne hat. Zudem werden Potenzial- bzw. Stoffstromanalysen in relevanten Wertschöpfungsketten durchgeführt und dazu Studien ausgeschrieben, um deren Bearbeitung sich Forschungseinrichtungen bewerben können.

Was passiert?

Im Oktober soll das Projektteam, das derzeit noch dezentral arbeitet, eigene Räume auf dem Gelände des Gründerzentrums Prosper III in Bottrop beziehen. Bereits jetzt laufen intensive Vorbereitungen für konkrete Arbeitspakete. Im Herbst werden ein erster „Hackathon“, Workshops und Informationsveranstaltungen stattfinden, für den November ist eine erste größere Tagung geplant.

gefördert durch: